Dann wird die Liebe unzerbrechlich


Alan Ames
Leben aus dem Heiligen Geist

 



Ehe

Im wundervollen Sakrament der Ehe werden die körperliche und die emotionale Liebe ganz rein in Christus, unserem Herrn. Wenn Gott in jeden Moment einer Ehe eingeladen und willkommen geheißen wird, lässt Er die Liebe in dieser Ehe rein und stark werden.

Wenn du Gott wirklich liebst und Ihm in deinem Leben den ersten Platz gibst, steht Er auch in deiner Ehe an erster Stelle, so dass du in deiner Ehe nichts anderes tun willst als Gott lieben, Gott loben und Gott anbeten. Und du erkennst, dass das möglich ist durch eine reine und opferbereite Liebe in deiner Ehe. Wenn du die Liebe auf diese Weise lebst und erlebst, übersteigt das die weltliche Liebe bei weitem, weil du anfängst, die Fülle der Liebe zu erleben.

Eine Menge Leute verstehen die Liebe falsch. Für manche ist Liebe etwas Körperliches. Die körperliche Liebe allein wird jedoch schnell zur Lust und bringt die Menschen dazu, Dinge zu tun, die sie nicht tun sollten. Viele Leute und leider auch so viele junge Menschen verwechseln Lust mit Liebe, und wie sehr lacht der Böse darüber!

Manche Menschen lieben emotional, aber unsere Gefühle ändern sich im Lauf des Lebens, und wenn sie sich ändern, kann unsere Liebe zerbrechen. Wenn du nur die emotionale und körperliche Liebe kennst, kann die Liebe leicht sterben oder unrein werden, und du selbst kannst leicht zu Dingen verführt werden, die du nicht tun solltest. Kein Wunder, dass viele Ehen zu kämpfen haben! Kein Wunder, dass es so viele Scheidungen gibt!

Viele Menschen denken heute, sie wüssten, was Liebe ist, doch selbst diejenigen, die verheiratet sind und verliebt zu sein glauben, erleben oft nicht die Fülle der Liebe, weil sie nur körperliche und emotionale Liebe erleben. Liebe ist aber viel mehr als das. Liebe ist spirituell. Liebe ist mystisch. Liebe ist ewig. Um die spirituelle und mystische Liebe zu erleben, musst du in der ewigen Liebe Christi leben. Wenn du in Christus, unserem Herrn, in der Eucharistie lebst, erlebst du diese spirituelle und mystische Liebe, welche auch die Liebe zu deinem Mann, deiner Frau, deiner Familie und deinen Freunden befruchtet.

Jedes Mal, wenn du in Liebe auf jemanden zugehst, erlebst du so viel Freude, so viel Glück und so viel Spannendes, weil Jesus in jedem Moment der wahren Liebe in dir ist, der dich und durch dich andere Menschen liebt.

In der Ehe, wie in jeder Liebe, soll die wahre Liebe über das Körperliche, über das Emotionale, hinausgehen. Sie soll spirituell sein, mystisch. Wenn du Gott im Sakrament in deine Ehe einlädst, wird deine Ehe zu einer dreifaltigen Feier der Liebe, mit Gott an der Spitze sowie Ehemann und Ehefrau, die die „Drei-faltigkeit“ ergänzen. Der Mann und die Frau lieben einander, und ihre Liebe vereint sich mit der Liebe Gottes. Ist ihre Liebe auf diese Weise vereint, erfüllt Gott ihre Seelen mit Seiner Liebe und lässt ihre Liebe noch tiefer, stärker und reiner werden. Dann beginnen sie, eine mystische Liebe in ihrer Ehe zu erleben, in der sie einander so tief kennen lernen, dass sie manchmal, ohne dass Worte fallen, sogar um die Gedanken und Gefühle des anderen wissen.

Wenn du deine Ehe auf eine dreifaltige Weise mit Gott an der Spitze lebst, lässt Er dich diese spirituelle und mystische Liebe in Ihm erleben, damit die Liebe dein Leben lang stark und in Ewigkeit stark bleibt. Gott gießt in der Ehe durch die Liebe – eine Liebe, die ewig halten wird – mystische Gaben aus. Manchmal sieht man die Folge dieser reinen Liebe, wenn der Mann oder die Frau stirbt und der Partner in dieser wundervollen Liebe kurze Zeit später ebenfalls stirbt und dadurch die Macht der Einheit ihrer Liebe zeigt. Diese wird durch den Tod nicht gebrochen, sondern in Gott auf ewig zur Fülle gebracht.

Wenn du die Sakramente empfängst, kannst du die spirituelle und mystische Liebe erleben. Aus diesem Grund ist das Sakrament der Ehe ein so wichtiges Sakrament, und darum ist es auch so wichtig, dass wir (mit dem Ausleben der Sexualität) bis zur Ehe warten, wenn wir jung sind.

Wenn Christus in jeden Moment der Ehe eingeladen wird, schaut man über das körperliche und emotionale Ich hinaus. Dann werden Mann und Frau wirklich eins in der Liebe. Wenn man Gott jeden Moment der Ehe in Liebe schenkt, gießt Er Seine Gnade aus, zieht Mann und Frau näher zu sich und gießt Seinen Geist der Liebe in ihre Herzen und Seelen. Er hebt sie über das Körperliche und Emotionale hinaus, so dass Herz und Seele wirklich zu lieben beginnen, weil sie voll sind von der spirituellen und mystischen Liebe zu Gott und zueinander. So werden Mann und Frau eins in der Fülle der wahren Liebe, wodurch diese heilige Liebe süß wird und stark. Sie wird unzerbrechlich.

Während diese Liebe heranwächst und so wird, wie sie sein sollte, werden die Frau für ihren Mann oder der Mann für seine Frau Opfer bringen, nicht mit Abneigung oder Zorn, sondern einzig mit der Freude darüber, sich ihre Liebe auf diese Weise zeigen zu können. Nun erkennen sie, dass sie durch ihr Opfer das Opfer Christi nachahmen. Während sie beide in Liebe Opfer bringen und sie Gott schenken, zieht der Herr sie zu sich ans Kreuz empor und vereint sie mit Seiner sich opfernden, mystischen Liebe.

Wenn Christus sich vom Kreuz herabneigt und die Ehe zu sich ans Kreuz empor zieht, hebt Er sie hoch empor, damit alle sie sehen können. Dadurch wird die katholische Ehe zu einem Licht in der Finsternis, ein Vorbild für alle. Natürlich wird es trotzdem noch Meinungsverschiedenheiten und Diskussionen geben. Frag nur einmal meine Frau! Doch trotzdem brennt diese tiefe Liebe in dir, weil du dich nicht länger selbst in den Mittelpunkt stellst. Der Egoismus zerstört die Ehe, Opfer und Liebe bauen sie auf. Leider sind so viele katholische Ehen aufgrund des Egoismus schwach, statt durch Opfer stark zu sein!

In einer Ehe, die im Geist des Opferns und Dienens geführt wird, ist die Fülle der Liebe zu finden. Wenn die Frau nun den Mann liebt, erkennt sie, dass sie in ihm Christus liebt, und wenn der Mann die Frau liebt, erkennt er, dass er in ihr Christus liebt. Wenn Christus in dieser Weise das Haupt der Ehe sein darf und wenn du versuchst, Ihn nachzuahmen, verschwindet der Egoismus aus dieser Ehe, während die Liebe zunimmt und stark wird. Dann erlebst du Liebe nicht mehr nur auf weltliche Weise, sondern wirst vielmehr in die ewige Liebe Gottes hinein gezogen, die dich über diese Welt hinaushebt. Dadurch ist deine Ehe keine Last und kein Problem mehr, sondern du siehst jeden Tag einen großen Segen in ihr. So sollte eine katholische Ehe sein – voll des Opferns und Dienens und leer an Selbstsucht.

Es ist so offensichtlich, dass viele Ehen heute keine Ehen in Christus, sondern Ehen im Egoismus sind, weil Mann oder Frau sich an die erste Stelle setzen und bedient werden wollen, anstatt zu dienen. Der Mann stellt Ansprüche an die Frau und die Frau an ihren Mann. Sie fordern das ein, was sie wollen, und drehen sich dabei um sich. Dabei schauen sie weder auf Christus noch auf das, was Er will. So soll die Ehe nicht sein! Kein Wunder, dass Ehen auseinander brechen! Kein Wunder, dass sich Mann und Frau irgendwann nicht mehr mögen und es ihnen schwer fällt, miteinander zu sprechen und wahre Liebe zu zeigen!

Wenn du nur auf dich schaust, verschließt du dich, und weil die Selbstsucht regiert, wird Christus in der Ehe vergessen, ganz zu schweigen vom Dienen und Opfern. Trotzdem meinen die Leute, sie führten eine katholische Ehe, d.h. ein Sakrament der wahren Liebe. Doch solange du keine wahre Liebe im Sakrament deiner Ehe zeigst, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie scheitern wird. Die Fülle der Liebe ist nur möglich im Leib der Liebe, in unserem Herrn Jesus Christus.

Alan Ames
Leben aus dem Heiligen Geist
288 Seiten
Einzelpreis: 12,00 EUR